rating-logo.svg

Die Stiftung ISAAC

Die ISAAC-Beteiligungsstiftung ist eine gemeinnützige, philanthropische, unpolitische und überkonfessionelle Organisation mit Sitz in Bozen, die gegründet wurde, um die historischen Traditionen und ideellen Werte der Melittaklinik fortzuführen. Die Melittaklinik ist eine anerkannte Privatklinik, die seit über 60 Jahren in Bozen tätig ist und für ihre hervorragenden Leistungen in der neurologischen Rehabilitation bekannt ist - ihre Teilhaber sind auch die Gründungsförderer der ISAAC-Stiftung selbst.

melittaklinik-05.jpg

Dr. Andreas Waldner

Facharzt für Neurologie, Physiatrie und Rehabilitation, Leiter der Rehabilitationsabteilungen (75, 56 und 60) und wissenschaftlicher Direktor der Privatklinik Melittaklinik

melittaklinik-02.jpg

Dr. Franz Xaver Waldner

Facharzt für Innere Medizin, Ärztlicher Direktor der Privatklinik Melittaklinik

melittaklinik-052.jpg

DDr. Rupert Waldner

Fachmann für Verwaltung und Unternehmensfinanzierung im Gesundheits-, Technologie- und Forschungssektor, Verwaltungsdirektor der Privatklinik

melittaklinik-36.jpg

MSc. Eng. Julius Michael Waldner

Produktionsingenieur; seit 2008 leitet er die Forschung, Analyse, Innovation, Entwicklung, Zertifizierung und Produktion von medizinischen Geräten und Medizinprodukten

Interne Organisation

Präsident: Dr. Andreas Waldner, Facharzt für Neurologie, Physiatrie und Rehabilitation. Leiter der Rehabilitationsabteilungen (75, 56 und 60) und wissenschaftlicher Direktor der MELITTAKLINIK seit mehr als 10 Jahren. Mitglied der Landesethikkommission des Gesundheitsbezirks Bozen von 12/2013 bis 12/2019. Leiter der Covid-Abteilung in der Melittaklinik.

Vizepräsident: Dr. Rupert Waldner, Fachmann für Verwaltung und Unternehmensfinanzierung im Gesundheits-, Technologie- und Forschungssektor mit mehr als zehn Jahren Erfahrung in Entwicklungsprojekten für Technologie und medizinische Geräte.

Generaldirektor: Prof. Stefano Darra, ein sehr erfahrener Fachmann auf dem Gebiet der europäischen Projekte mit mehr als zehn Jahren Erfahrung im Projektmanagement, in der nationalen und internationalen Planung von kulturellen, technologischen, sozialen und anderen Projekten.

Projektleitung: Dipl.-Ing. Julius Michael Waldner, ein Fachmann auf dem Gebiet der Medizinprodukte und der einhergehenden Qualitätsmanagementsysteme mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung in der Durchführung von Projekten in den Bereichen Technologieentwicklung, Zertifizierung und Vertrieb von Produkten.

Projektfinanzierung: Dr. Alessandro Coser, Fachmann mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Wirtschafts-, Finanz- und Steuerberatung.

Operative Phase:

Dipl.-Ing. Valentina Lualdi, Master-Abschluss in Biomedizintechnik am Politecnico Mailand mit einer Arbeit über die Rehabilitation mit Hilfstechnologien zum Wiedererlernen der Motorik der oberen Gliedmaßen, für die Dipl.-Ing. Julius Michael Waldner als Ko-Diplomarbeitsbetreuer fungierte; sie hat ausführliche Erfahrungen als Regulatory Affairs Specialist und F&E-Ingenieurin für nicht-invasive elektromedizinische Geräte gesammelt.

Zweck der Stiftung

Der Zweck der Stiftung ist die Förderung der Entwicklung der politischen, technologischen und wissenschaftlichen Kultur im Bereich der Gesundheit, der sozialen und medizinischen Aktivitäten durch ein dichtes Programm von Initiativen, auch in Verbindung mit anderen nationalen, europäischen und außereuropäischen Realitäten. Diese Zwecke werden auf dem nationalen und internationalen Territorium verfolgt.

Zu den Zielen der Stiftung gehören auch die Entwicklung, Valorisierung, bessere Nutzung und Zugänglichkeit von Aktivitäten durch Forschung, Analyse, Innovation und Entwicklung guter Lösungen und bester Praktiken.

Von der Stiftung geförderte Aktivitäten

Zur Verwirklichung ihrer Ziele bündelt die Stiftung unter ihrem Namen Projekt- und Organisationsmittel, um Folgende zu realisieren:

  • Projekte zur Beantragung von Finanzierungen oder zur Teilnahme an regionalen, nationalen oder europäischen Projektausschreibungen, um Mittel zur Erreichung ihrer Ziele zu finden;
  • Seminare, Kongresse, Veranstaltungen und andere innovative Veranstaltungen und Dienstleistungen im nationalen und internationalen Rahmen, um Begegnungen zwischen führenden Persönlichkeiten in den Interessensgebieten der Stiftung zu fördern und so den Transfer und die Verbreitung von Wissen durch Aggregationsmaßnahmen, gesellschaftlich nützliche Dienstleistungen und nachhaltige Entwicklungsprogramme zu unterstützen;
  • Eine europäische Beobachtungsstelle für die Entwicklung von Aktivitäten und ein ständiger wissenschaftlicher Ausschuss;
  • Eine internationale Zeitschrift für europäische Kultur, die auf die Bereiche des Stiftungszwecks fokussiert ist; 
  • Postgraduate-Kurse, die auch auf die Verbreitung bewährter Verfahren in den Bereichen der Stiftungszwecke abzielen, sowie Berufsbildungskurse;
  • Förderung und Teilnahme am Netz von Diensten und territorialen Realitäten mit ähnlichen Zielen oder in den Bereichen, die von den Zielen der Stiftung abgedeckt werden.

NEURO X PRO

  • Entwicklung von robotischen Hilfstechnologien zur Neurorehabilitation motorischer Defizite, sowohl der unteren Gliedmaßen - zur Wiedererlangung des autonomen Gehens - als auch der oberen Gliedmaßen - zur Wiedererlangung des Handgriffs
  • Entwicklung innovativer Geräte, die in der Lage sind, perfekte physiologische Bewegungen oder Bewegungen mit Mikrovariationen zu simulieren sowie die motorischen Restfunktionen des einzelnen Patienten
  • zu bewerten und die Parameter entsprechend automatisch anzupassen
  • Optimierung der Wirksamkeit der Rehabilitationstherapie durch die Entwicklung einer Kontrollstrategie, die es dem Gerät ermöglicht, die Leistung des Patienten während der Therapie kontinuierlich zu erfassen und auf der Grundlage der von der medizinischen Fachkraft (Therapeut oder Arzt) festgelegten Einstellungen auf spezifische Eingaben zu reagieren
  • Das Forschungsteam der MELITTAKLINIK hat eine neuroprotektive Wirkung von CELECOXIB identifiziert, einem selektiven nicht-steroidalen Entzündungshemmer, der bei der symptomatischen Behandlung von Entzündungszust.nden mit rheumatischem Hintergrund eingesetzt wird
  • Start einer klinischen Studie über den innovativen kausalen Therapieansatz mit Celecoxib zur Behandlung der Parkinson-Krankheit, die bisher mit symptomatischen Therapien behandelt wurde
  • Ausweitung des Anwendungsbereichs, Förderung weiterer Forschungsprojekte zur Identifizierung von Biomarkern für die Entwicklung von Therapeutika für neurodegenerative Erkrankungen (Alzheimer, Demenz, Schlaganfall, Multiple Sklerose und Amyotrophe Lateralsklerose)